Leonardy, Leonore (Lehrbeauftragte)
Freie Kunst, Kunsterziehung, Master Freie Kunst, Master Kommunikationsdesign, Master Kulturmanagement–Kooperationsstudiengang mit htw saar und HfM Saar, Master Kuratieren/Ausstellungswesen, Master Media Art & Design, Master Museumspädagogik, Master Public Art/Public Design
Theorie (Seminar, Vorlesung) kurz (4 ECTS)
Beginn: 16.10.17
Ende: 02.02.18







OrtE-Haus Game Lounge (1.05), Seminarraum II
LeistungskontrolleReferat/Hausarbeit/Klausur, Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen
Erreichbare Creditpoints4

Das Seminar beschäftigt sich mit der Wahrnehmung, dem Umgang und der Gestaltung des städtischen, öffentlichen Raums mit Kunst als Bestandteil einer demokratischen Kultur. Ob als Kunst am Bau, mit Denkmalfunktion oder als künstlerische Selbstbehauptung ist sie ein vielschichtig diskutiertes Thema. Denn sie ist für jeden und jederzeit sichtbar, manchmal auch hörbar, strukturiert und markiert Stadträume und Architektur, setzt Akzente außerhalb von Schutzräumen wie Museen, Galerien, Ausstellungshallen oder privaten Räumen. Da administrative, bürgerliche und private Akteure dabei aktiv werden und den öffentlichen Raum für sich beanspruchen, sind seine Bedingungen und Grenzen einem steten Aushandlungsprozess unterworfen.

 

Wenn der Soziologe Armin Nassehi Urbanität beschreibt, so formuliert er, dass in Städten zusammen kommt, was nicht zusammengehört. Hier könne man die Gleichzeitigkeit all der Formen erleben, die modernisierende Gesellschaften ausmachen. „Urbanität ist ein Prinzip der Vielfalt und der Verschiedenheit.“ Daraus ergibt sich, dass zum Urbanen auch stets eine konfliktträchtige Dynamik und der Versuch ihrer Kontrolle gehört.

 

Die theoretische Auseinandersetzung mit dem Thema bindet sich mehrfach an die Praxis: „ArtWalk – Museum der Zukunft“ ist der Name eines Urban Art Projekts in der Saarbrücker Innenstadt. Das Ministerium für Bildung und Kultur organisiert unter der künstlerischen Leitung der Saarbrücker Galeristen Patrick Jungfleisch (Galerie Zimmerling & Jungfleisch) und Benjamin Knur (Galerie Neuheisel) einen Kunst-Parcour, der die City zur Freiluftgalerie werden lassen soll. Mehrere große Wandfassaden wurden in den vergangenen Monaten von international renommierten Urban Art-KünstlerInnen aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Australien, der Schweiz, Russland und den USA in der Saarbrücker Innenstadt gestaltet. Die großformatigen Kunstwerke werden ab Oktober 2017 in einem Gesamtparcours vorgestellt und sollen als dauerhaftes Freiluftmuseum bestehen.

 

Dieser ArtWalk wird Ausgangspunkt und Beispiel für die theoretische Auseinandersetzung sein.

Zudem ergibt sich eine konkrete Aufgabenstellung für den Masterstudiengang: das Kuratieren und Organisieren einer Diskussionsrunde oder Diskussionsreihe, die im Januar 2018 stattfinden soll.

 

Im Dezember findet eine Exkursion nach Berlin (6.12. – 10.12.) statt, wo u. a. das Archiv des Fotografen Michael Schmidt der Stiftung Fotografie und Medienkunst und die Sammlung Boros besucht wird. Die Künstlerin und Kuratorin Anke Becker stellt uns zudem das Archiv ihres Projektes "Anonyme Zeichner" vor. Teilnehmende dieses Seminars sind eingeladen, an der Exkursion teilzunehmen.

 

Termine:

Dienstag, 17.10., 15 – 18 || Freitag, 20.10., 15 – 18 || Dienstag, 31.10., 15 – 18 || Donnerstag, 2.11., 15 – 18 || Freitag, 3.11., 10 – 14 || Donnerstag, 23.11., 15 – 18 || Freitag, 24.11., 10 – 14 || Mittwoch, 6.12. – Samstag, 9.12., Exkursion Berlin || Donnerstag, 4.1., 15 – 18 || Freitag, 5.1., 10 – 14 || Montag, 15.1. – Freitag, 19.1., Projektwoche

 


Anmeldeverfahren per E-Mail: leonardy@bueroleonardy.de
Anmeldefrist bis zum: 2. Oktober 2017
Teilnahmebeschraenkung max. Anzahl Teilnehmer: 20
Veranstaltung nach einloggen speichern