Gegen den Trend, eingeschlafene Füße zu produzieren

 

Betrachtet man den derzeitigen Output der visuellen Kommunikation in Deutschland, beschleicht einen das Gefühl des Unwohlseins.

Den Kommunikationsdesigner scheinen – außer den handwerklichen – alle guten Geister verlassen zu haben. Nach dem Motto „Die wollen es nicht anders“ wird vorwiegend Trägheit produziert, anstatt Intelligenz und Qualität.

Warum? Mittelmaß ist in. Und bequem.Unter dem sengenden Wind der Industrie biegen sich die Designer wie Grashalme von einer mittelmäßigen Lösung zur anderen, anstatt nach Lösungswegen zu suchen, die der kurzlebigen Ex-und-Hopp-Mentalität entgegenstehen.

Aufgabe ist es, Lösungen zu finden, die realisierte Visionen sind, keine platten Kopien. Aber diese Lösungswege zu wagen, verlangt mehr als ein zustimmendes Kopfnicken, denn sie sind steinig, hart, gefährlich und nicht gepflastert. Man braucht dazu den Mut und den Willen, die Welt zu verändern.

 

Meine Aufgabe ist es, den Studenten die Voraussetzungen zu geben, diese Wege zu beschreiten