ÄSTHETISCHE DIMENSIONEN DES LERNENS IN DER PRIMARSTUFE - Performative Lernwerkstatt für Ästhetische Bildung

E. Biard (HBK), L. Delitala-Möller (HfM/HBK), J. Joschko (HfM), U. Schwarz-Lang (UdS). Evaluation: Lisa Stark (HfM)

Fächerverbindend werden Elemente aus den Fächern Bildende Kunst, Musik und Sport in einem Theaterstück / einer Performance zusammengeführt, Die Vorbereitungsphase von der Konzeption bis zu den Proben findet am Sportwissenschaftlichen Institut statt, Generalprobe und Aufführung in einer Grundschule in Saarbrücken. Die Veranstaltung wird begleitend evaluiert.

 

bereit erprobt:

  • WiSe 2017/18 - in Zusammenarbeit mit einer dritten und einer vierten Klasse der GTGS Dellengartenschule (Klassenlehrerinnen: Sabine Peifer und Susanne Weyland) - Aufführung: "Rotkäppchen und ihre Freunde"
  • WiSe 2016/17 - in Zusammenarbeit mit den Klassen 3.1 und 4.1 der GTGS Wiedheckschule (Klassenlehrerinnen: Kathrin Hahn, Melanie Catalano) - Aufführung: "Fr. Prof. Zweistein und die Zeitmaschine"

 

DIE SCHATZKISTE - KUNSTVERMITTLUNG UND HETEROGENITÄT - Prozessorientierte Lernwerkstatt für Ästhetische Bildung

Laura Delitala-Möller

In einem gemeinsamen gestalterischen Prozess wird von Studierenden und Schüler*innen eine Performance erarbeitet, die konzeptionsbedingt Heterogenität als wesentliche Konstituente wertschätzend sichtbar werden lässt. Projektbedingte systemische Strukturen und Prozesse werden erkannt, reflektiert und ressourcenorientiert (kunst)pädagogisch nutzbar gemacht.

 

bereits erprobt:

 

LA BOTTEGA DI LEONARDO. DIE KLUGHEIT DER PRAXIS – Lernwerkstatt zu Leonardo da Vincis Kunstdidaktik

L. Delitala-Möller

Leonardos Projekt zur schriftlichen Systematisierung seiner Kunstlehre blieb offen und seine Texte dazu fragmentarisch, aber die zugrunde liegende Fokussierung auf die „scienza della pittura“ (die Malerei als Wissenschaft) tauch als Konstante immer wieder auf: Zeichnen/Malen und Erkennen/Wissen schmelzen zu einem Binom vielversprechender Aktualität. In einer LW nähern wir uns dem kunsttheoretischen Nachlass Leonardo da Vincis an auf der Suche nach dessen didaktischem Potential für den Kunstunterricht heute.

 

bereits erprobt:

  • WiSe 2017/18 - Lernwerkstatt für Ästhetische Bildung im Rahmen der Projektwoche an der HBKsaar
  • WiSe 2016/17 - in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ulrich Heinen (Bergische Universität Wuppertal) im Rahmen des Kunstpädagogischen Tages - BDK Saarland

 

LERNWERKSTATT FÜR ÄSTHETISCHE BILDUNG HBK-GTGS DELLENGARTEN - Kooperationsprojekt

Eva Biard (HBK), Laura Delitala-Möller (HBK), Sabine Peifer (GTGS Dellengarten) 

Am 23.01.2018 startete eine auf Dauer angelegte Kooperation zwischen der HBK und der benachbarten Ganztagsgrundschule Dellengarten. Mit dem kunstpädagogischen Knowhow der HBK wird nun der Kunstraum der Schule zu einer vielseitig ausgestatteten Lernwerkstatt erweitert, in der Schüler*innen, Studierende und Lehrende gemeinsam ästhetisch forschen, experimentieren und gestalten. Die Lernwerkstatt „Ästhetische Bildung“ bietet Lehramtsstudierenden und weitereren HBK-Studiengängen wie z. B. der Museumspädagogik die Möglichkeit, sich mit neuen Formaten der Kunstvermittlung praxisorientiert auseinanderzusetzen. Im Fokus steht dabei besonders die Entwicklung kunstpädagogischer Konzepte, die die Heterogenität von Lerngruppen als Chance für die Entdeckung und Förderung individueller Stärken und die Entfaltung der Persönlichkeit verstehen.