Qualitätsoffensive Lehrerbildung – Ästhetische Bildung

 

Lerngruppen in Schulen sind zunehmend heterogen in Hinblick auf den kulturellen, religiösen und weltanschaulichen Hintergrund der Schülerinnen und Schüler und durch die Umsetzung von Inklusion. Mit dieser Gegebenheit angemessen und produktiv umzugehen muss gelernt werden.

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung 49 Projekte, an denen 59 Hochschulen beteiligt sind.

Das Verbundprojekt SaLUt der Universität des Saarlandes, der Hochschule für Musik Saar und der Hochschule der Bildenden Künste Saar verfolgt das Ziel, die saarländische Lehrerbildung zu optimieren und angehende Lehrkräfte besser auf den Umgang mit Heterogenität und Individualisierung im Unterricht vorzubereiten. Verschiedene Lernbereiche der UdS und der künstlerischen Hochschulen entwickeln gemeinsam darauf zugeschnittene Lehrangebote und Veranstaltungsformate und streben auf diese Weise an, eine bedeutsame Lücke in der Ausbildung von Lehramtsstudierenden zu schließen.

Im Bereich der Ästhetischen Bildung, die die Fachrichtungen Kunst, Musik und Sport umfasst, liegt der Schwerpunkt auf dem Lehramtsstudiengang Primarstufe. Hier wird die Entwicklung, Erprobung und Evaluation von fachübergreifenden und fächerverbindenden Veranstaltungsformaten angestrebt, in deren Vordergrund performative und kollaborative Settings stehen.

Ästhetische Bildung setzt in besonderem Maße auf Diversität und ist stärker als viele andere Formen der Bildung geeignet, affektive, kognitive und psychomotorische Lernprozesse synergetisch zu initiieren, was für die Förderung eines professionell fundierten Umgangs mit Heterogenität und Individualisierung von grundlegender Bedeutung ist.

Die Veranstaltungen verknüpfen, erweitern und vertiefen das Lehrangebot innerhalb der Lehramtsstudiengänge in Hinblick auf die Potentiale ästhetischer Bildung. Zu ihren konstitutiven Faktoren gehört die Gestaltung von Lerngelegenheiten und Lernanlässen in enger Verzahnung von Forschung, Hochschullehre und Unterrichtspraxis und in Kooperationen mit außerschulischen Kulturträgern (Museen, Konzerthäusern, Theatern u. a.) mit dem Ziel, Lehramtsstudierenden nicht nur ein vertieftes Verständnis von Heterogenität und Inklusion zu vermitteln, sondern auch eine klare Vorstellung davon, was es heißt, gebührend und konstruktiv mit ihr umzugehen: theoretisch ebenso wie in der Praxis des Schulalltags.

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Ansprechpartner:

Laura Delitala-Möller M.A. (Kunstpädagogik) HfM Saar

Dr. Lisa Stark (Musikpädagogik/Bildungswissenschaften) HfM Saar

 

Fachdidaktische Dozentinnen:

Eva Biard (Kunstdidaktik) HBKsaar,

Jennifer Joschko (Musikdidaktik) HfM Saar

Ursula Schwarz-Lang (Sportdidaktik) SWI UdS

 

Verantwortliche:

Prof. Dr. M. Handschick (Musikpädagogik/Musikdidaktik) HfM Saar

StD i. H. A. Möller (Kunstdidaktik) HBKsaar

Prof. Dr. G. Wydra (Sportwissenschaft/-pädagogik) SWI UdS