30. Oktober 2020

FAQs zur Organisation des Hochschulbetriebs


Auch das Wintersemester 2020/2021 wird den Studien- und Lehrbetrieb an unserer Hochschule noch vor große Herausforderungen stellen. Mit einem hybriden Ansatz, bei dem digitale Anteile und Präsenzlehre miteinander kombiniert werden, soll für Studierende eine größtmögliche Präsenz an der Hochschule ermöglicht werden.

Hierbei gelten für die HBKsaar als staatliche Hochschule die Verordnungen der Landesregierung vom 17. Oktober  2020, § 10 (https://corona.saarland.de/DE/service/massnahmen/verordnung-stand-2020-10-17.html), in denen nur ein eingeschränkter Präsenzbetrieb unter der Maßgabe der Einhaltung von Hygienemaßnahmen nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und gemäß der Pandemiepläne der jeweiligen Hochschule gestattet ist.

Aufgrund der aktuellen Entscheidung zwischen dem Bund und den Ländern am 28. Oktober. und den damit verbundenen Einschränkungen hat die Hochschulleitung in Analogie zum Verfahren an den Hochschulen des Saarlandes weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos und zur Kontaktminimierung für unsere Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten für den Zeitraum von 2. bis einschließlich 30. November beschlossen.

Im November 2020 können an der HBKsaar keine Präsenzveranstaltungen stattfinden. Ausgenommen davon sind ausschließlich die Lehrveranstaltungen für Studienanfänger*innen im ersten Semester im Bereich des Grundlagen-Studiums.

Zudem gelten - wie auch an den anderen Hochschulen - weiterhin die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards.

Allgemein sind folgende Grundsätze zu beachten:

  • Das Einhalten der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen muss weiterhin überall und ständig gewährleistet werden.
  • In Gebäuden muss im Bewegungsverkehr eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Im Infektionsfall dürfen alle Personen, die sich im selben Raum wie die infizierte Person aufgehalten haben, die Standorte der Hochschule für eine entsprechend der Quarantäne-Regelungen festgelegte Dauer nicht mehr betreten (derzeit 14 Tage bzw. bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses fünf Tage). Gleiches gilt auch für Personen, die innerhalb der letzten 48 Stunden unmittelbaren Kontakt mit der infizierten Person hatten.
  • Der Semesterbetrieb ist auch im Falle eines temporären Lockdown zu gewährleisten.
  • Hochschulexterne Personen haben nur nach vorab erfolgter Terminvereinbarung Zugang zum Hochschulgelände. 

Im Folgenden finden Sie Meldungen und FAQs zur Organisation des Hochschulbetriebs ab dem 2. November 2020, die laufend aktualisiert werden.