Dr. phil. Christian Bauer übernimmt Professur für Designgeschichte und Designtheorie


Dr. phil. Christian Bauer, geboren 1979 in Würzburg, übernimmt zum Wintersemester 2019/2020 die Professur für Designgeschichte und Designtheorie an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, nachdem er bereits in den vergangenen beiden Semestern das Lehrgebiet als Vertretungsprofessor betreut hat. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Rolf Sachsse an, der von 2004 bis 2017 an der HBKsaar tätig war.

Am Dienstag, 5. November, hält Prof. Dr. Christian Bauer um 18 Uhr in der Aula der HBKsaar seine Antrittsvorlesung zum Thema „Die Zukunft der Designgeschichten“ im Rahmen der HBKsaar-Vortragsreihe „link“.

Christian Bauer studierte von 1999 bis 2006 Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg und an der Albertus Magnus-Universität zu Köln.

Nach Abschluss des Studiums betätigte er sich als freier wissenschaftlicher Autor und war als künstlerisch-kuratorischer sowie wissenschaftlicher Assistent in Bazon Brocks „Lustmarsch durchs Theoriegelände“ (2006) involviert. Zusätzlich engagierte sich Christian Bauer in der Radio- und Hörspielarbeit für WDR, BR und Deutschlandradio Kultur und übernahm Aufgaben als Dramaturg im Bereich des Tanztheaters und Theatertanzes.

Nach der 2008 erfolgten und mit summa cum laude bewerteten Promotion zum Thema „Das Opfer des Verstandes in der Kunst von Karlheinz Stockhausen, Botho Strauß und Anselm Kiefer“ an der Bergischen Universität Wuppertal nahm Christian Bauer Lehraufträge an der Fakultät Gestaltung der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt sowie an den Fachbereichen für Kunstwissenschaft und Medientheorie sowie Philosophie und Ästhetik an der Staatlichen Hochschule Karlsruhe wahr.

Von 2012 bis Sommer 2018 war Christian Bauer als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt tätig.

Zu den Forschungsschwerpunkten seiner wissenschaftlichen Arbeit zählen die Untersuchung des Verhältnisses von Design, Demokratie und Massenkommunikation sowie die Thematisierung des Zusammenspiels von Design, Netzkultur und Angewandter Ethik.

2017 wurde Christian Bauer, gemeinsam mit Prof. Dr. Ira Diethelm und Dr. Richard Ralfs, für das medienpädagogische Konzept „Digitale Mündigkeit“ mit dem Wolfgang Heilmann-Preis für herausragende Beiträge zur Umsetzung von Informationstechnologie im Sinne einer humanen Nutzung ausgezeichnet.

Jüngst erschien der Band „Informationstheorie für Designer“ (av edition, Stuttgart 2018) und der Aufsatz

„Das Leiden anderer beachten. Der Staat als ethischer Akteur“, in: Nationalismus und Religion. Hermann Cohen zum 100. Todestag, hrsg. v. Eveline Goodman-Thau u. George Y. Kohler, Akademie Verlag Heidelberg 2019.

Zurück