HBKsaar-Alumna Natalie Brück erhält Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds


 

Natalie Brück studierte Bildhauerei/Public Art bei Prof. Georg Winter und Video bei Prof. Eric Lanz und absolvierte 2014 ihr Diplom in Freier Kunst  an der HBKsaar. 
Von 2014 bis 2016 studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste München Bildhauerei bei Prof. Olaf Metzel und Prof. Gregor Schneider.

Die Sprechstücke und Videos von Natalie Brück ziehen ihr Publikum in einen Sog, in dem die Künstlerin eigene Beobachtungen und surreale Erinnerungen mal stoisch, mal rhythmisch verbalisiert. Die auf- und abtauchenden Gedankengänge werden durch den prägnanten Gebrauch ihrer Stimme auf poetisch bis verstörende Weise inszeniert.

Natalie Brück war im August 2019 zu Gast in der Literatursendung “Double Happiness” des Radio 80k in München. Darauf folgten Lesungen in Hamburg, Leipzig und Zürich (2019/2020). Sie zeigte ihre Videos und Performances zudem in der Kunsthalle Mannheim (als Arbeitsgemeinschaft Volume V) (2019), im Neuen Kunstverein Gießen (2018), im Basis Projektraum in Frankfurt (2019), und während des Videonale Parcours in Bonn (2015), als auch im internationalen Kontext in New York und Süd-Korea (2013/2015). 

Natalie Brück lebt und arbeitet in Berlin.

Bildende Künstlerinnen und Künstler können sich bei der Stiftung Kunstfonds um ein Arbeitsstipendium (22.000 Euro) oder um einen Projektkostenzuschuss bis maximal 25.000 Euro bewerben. Außerdem stehen Mittel für die Erarbeitung von Werkverzeichnissen zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober.


https://www.kunstfonds.de
https://nataliebrueck.com
Instagram: @satzstuecke

Zurück