Peter und Luise Hager-Stiftung unterstützt Studierende der HBKsaar


v.l.n.r.: Susanne Trockle, Vorstandsmitglied Hager-Stiftung, Prof. Gabriele Langendorf, Rektorin der HBKsaar, Joas Strecker, AStA-Vorsitzender; Foto: Ingeborg Knigge

9.000 Euro Soforthilfe für Studierende in finanzieller Notlage

 

Für Studierende an deutschen Hochschulen verschärfte sich mit Beginn der Corona-Pandemie die oftmals ohnehin schon finanziell angespannte Situation. Auch an der Hochschule der Bildenden Künste Saar gerieten vermehrt Studierende durch den krisenbedingten Wegfall von Aufträgen und Nebenjobs in eine finanzielle Notlage.

Um hier eine unbürokratische Soforthilfe zu leisten, initiierte der Allgemeine Studierenden Ausschuss der HBKsaar einen Nothilfefonds, um Studierende, die ihren Lebensunterhalt ganz oder teilweise über eine Nebentätigkeit finanzieren, zu unterstützen. Für diesen Fonds stellte die Peter und Luise Hager-Stiftung ab Mai 2020 einen Betrag in Höhe von insgesamt 9.000 Euro zur Verfügung.
Aus diesem Budget wurden Studierende der HBKsaar in finanziellen Engpässen unterstützt, die nur unzureichend sonstige Förderung in Anspruch nehmen konnten und infolge der Corona-Pandemie ihre Jobs verloren hatten.

Die von Unternehmen der Hager Group 2010 gegründete gemeinnützige Peter und Luise Hager-Stiftung unterstützt Projekte zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, Erziehung und Bildung, Umweltschutz sowie kultureller und sozialer Zwecke, vorwiegend in räumlicher Nähe zu den Unternehmensstandorten der Hager Group.

Seit 2012 lobt die Stiftung gemeinsam mit der Hochschule der Bildenden Künste Saar den Peter und Luise Hager-Preis aus, der herausragende Studierende der HBKsaar für ihre Arbeiten auszeichnet. 
Aufgrund der momentan für viele Studierende schwierigen finanziellen Situation wurde die übliche Dotierung des Peter und Luise Hager-Preises für die aktuelle Ausschreibung geändert.

Mit einer Umwidmung eines Teiles der Preisgelder unterstützt die Peter und Luise Hager-Stiftung, in Abstimmung mit dem AStA der HBKsaar, Studierende in finanzieller Notlage und setzt damit ein engagiertes Zeichen gesellschaftlicher Solidarität.

Zurück