Volume V


Am 11. Oktober 2018 wurde in der Kunsthalle Mannheim die Ausstellung „Konstruktion der Welt. Kunst und Ökonomie“ fulminant eröffnet, mit einem maßgeblichen Beitrag des Projekts Volume V um Prof. Georg Winter: Ein künstlerisches Labor in der ehemaligen Zahnklinik des US-Militärs als Ort für mobile und labile ästhetische Operationen.

In diesem Semester bietet Dr. Sebastian Baden, Kurator der Ausstellung „Kunst und Ökonomie“ (Zeitgenössischer Teil) der Kunsthalle Mannheim, eine Lehrveranstaltung an, die vor Ort im MASH Center Mannheim stattfinden soll und auch den Besuch der Ausstellung beinhaltet.

Weitere Informationen im Vorlesungsverzeichnis

Informationen und Kontakt Volume V:

Volume V ist eine offene Arbeitsgemeinschaft, die sich vom September 2018 bis zum März 2019 im Volume V MASH Center (MASH: Mobile Army Surgical Hospital) vor der Kunsthalle in Mannheim verortet. Der Erweiterungsbau des Neubaus, eine ehemalige Zahnklinik der U.S. Army (Franklin Barracks) ist Basis von Aktionen, Produktionen, Forschungen und Kooperationen der zirka 30 Aktivist*innen und Künstler*innen aus Völklingen, Mannheim, Seoul, und anderen Orten, die im Zusammenhang der Ausstellung „Konstruktion der Welt — Kunst und Ökonomie“, in und mit der Stadtsituation und der Mannheimer Bevölkerung arbeiten. Erfahrungs- und Ausgangsorte für die Aktivitäten sind das Europäische Zentrum für Promenadologie und das S_A_R- Projektbüro Völklingen (Prof. Georg Winter), die Franklin Barracks / Franklin Village in Mannheim und das Mullae-Dong Viertel in Seoul. Die Konstruktion der Welt wird von Volume V aus der bewegten Geschichte der Stahlproduktion, der Konversion und der künstlerisch-ökonomischen Verhältnisse heraus selbst in die Hand genommen und mit den Fragen der Bewohner*Innen vor Ort verhandelt. Wer beteiligt sich konstruktiv? Wie wollen wir zusammen wohnen? Können wir katastrophale Zustände erkennen? Schaffen wir die anastrophale Wende?

VOLUME V Trailer

Zurück