Prof. Sung-Hyung Cho


Lehrgebiet Künstlerischer Film / Bewegtbild


Sung-Hyung Cho


2010 Gastprofessur Media Art & Design




Kontaktdaten

0681/92652 - 123



Vorlesungen

SS 2019AteliertreffenFilmpraxis - ultra short oder WebserieFilmsprache 1Inszenierungsworkshop mit Jakob LassKolloquium für PrüfungskandidatenMama, wir gründen eine Agentur oder so was ähnliches!Masterclass DokumentarfilmSyros Filmfest GriechenlandTruth in ActingWebserienSS 2020Filmsprache 1Online Master Class Omnibusfilm zu CoronapandemieAteliertreffen Fabelhafte Welt der Dokumentarfilme IITonworkshopQuer durch die Filmgeschichte rund um den GlobusCamera actingSprechstundeSS 2021Filmsprache 1Dokumentarfilmpraxis - KünstlerinnenporträtsOnline Master Class - Judd ApatowProduktionsworkshop Teil 1 & 2SprechstundeContagious – Ansteckender New Media ContentWS 2018/19Szenisches SchreibenSprechstundeKolloquium zum Symposium über die Geschichte und die Zukunft des Geschichtenerzählens"Aaron Sorkin teaches screenwriting"„Das Drehbuch“- Die Grundlagen des DrehbuchschreibensFilmklassiker Michelangelo Antonioni Heimat und HeimatfilmeInszenierung für die BühneKolloquium für große Projekte und die PrüfungskandidatenSchauspielführung vor der KameraVortragsreihe »Link«Webserien WS 2019/20Exkursion "Glow" Eindhoven und "Hamlet" DüsseldorfAteliertreffenExkursion Centre Pompidou MetzFabelhafte Welt der DokumentarfilmeHamletLet´s pitch!Music, Dance & Moving PicturesOnline Master ClassReise des Helden - Dramaturgie á la Christopher VoglerAnstatt Serien nun FilmklassikerSprechstundeTonebene im FilmWS 2020/21HeldenreiseSichtungstermine zu HeldenreiseOnline Master Class - ComedyLachen ist die beste Medizin, auch gegen Corona? Dokumentarfilmpraxis von A bis ZBeratungstermineBlinddate - Kontaktbörse via Film




Publikationen

Schreibwerkstatt


QR-Code Kontaktdaten

Die renommierte Filmemacherin Sung-Hyung Cho wurde zum Wintersemester 2011/12 als Professorin für Künstlerischen Film/ Bewegtbild an die HBKsaar berufen, in Nachfolge von Prof. Tamás Waliczky.

Sung-Hyung Cho, 1966 in Busan in Südkorea geboren, studierte Kommunikationswissenschaft in Seoul und kam 1990 nach Marburg, wo sie Kunstgeschichte, Medienwissenschaft und Philosophie studierte und mit dem Magister abschloss. 1999/2000 studierte sie Elektronisches Bild an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. 

Von 2000-2001 arbeitete sie als Schnittassistentin u.a. für die Serien „Ein Fall für zwei“ und „Die Kommissarin“, von 2001-2003 war  sie als Cutterin bei der IN-motion AG in Frankfurt tätig. Von 2004-2007 nahm Sung-Hyung Cho einen Lehrauftrag für Schnitt, Dokumentation und Dramaturgie an der SAE wahr und gab Schnittseminare am Filmhaus Frankfurt. Lehraufträge folgten von 2009-2010 an der der Hochschule Darmstadt sowie 2010 eine Gastprofessur an der HBKsaar Saarbrücken.

Seit 1997 konzipiert Suny-Hyung Cho eigene abstrakte und skurrile Doku-Clips, diverse Musikvideos, TV Promotionsvideos, CD Werbungen und Showreels. 2002 beginnen die Recherchen für ihren ersten langen Film, den Dokumentarfilm "Full Metal Village", der mit dem Max-Ophüls-Preis ausgezeichnet wird: Erstmals in der Geschichte des Filmfestivals wurde damit einem Dokumentarfilm die renommierte Auszeichnung zuerkannt. Die Jury des Max-Ophüls-Preises lobte den Film in ihrer Begründung als humorvoll und vielschichtig, als „unterhaltsamen Dokumentarfilm, der ein faszinierendes Bild deutscher Identität“ liefere. 

Weitere Auszeichnungen waren der Hessische Filmpreis, der Schleswig-Holstein Filmpreis, der Gilde Filmkunstpreis sowie der Preis zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses der DEFA Stiftung.