Prof. Horst Gerhard Haberl


1992 – 2004 Professur für Kunstvermittlung und Designtheorie


1993 – 2001 Rektor der HBKsaar



Der am 28. Oktober 1941 in Graz geborene Kulturarbeiter wechselte nach seinem nicht abgeschlossenen Studium der Kunstgeschichte als Art Director und Werbechef zum Schuhunternehmen „Humanic“. Ebendort kreierte er eine innovative, kunst-, und künstlerbezogene Werbelinie („Franz“), die auch heute noch als beispielgebend für die österreichische Werbegeschichte gilt.

Etwa zur selben Zeit arbeitete er an heute legendären „trigon“-Biennalen in Graz mit und gehörte dem Programmbeirat des „steirischen herbstes“ an. In den frühen 70er Jahren war Haberl Mitbegründer der Kunstproduzentengruppe „pool“ und Mitherausgeber der „pool“-Zeitschrift „pfirsich“. Als Gründer und Leiter der „galerie H“ am Verwaltungssitz der Firma Humanic förderte Haberl den Dialog zwischen Wirtschaft und schwieriger, weil zeitgenössischer Kunst.

Der mit dem Staatspreis für Werbung ausgezeichnete Grazer leitete fünf Jahre lang das Kulturressort der Tageszeitung „Kleine Zeitung“ und realisierte optisch wie inhaltlich bedeutsame Reformen. 1989 wurde Haberl zum Intendanten des Gerade-Noch-Avantgardefestivals „steirischer herbst“ berufen, wo er gemeinsam mit dem Philosophen Peter Strasser die „Nomadologie der 90er Jahre“ ausrief und bundesweit wie international Akzente setzte. Der „steirische hebst“, unter Haberl hatte er noch den später zur Floskel verkommenen Laborcharakter, avancierte zu einer multimedialen Denkfabrik.

Zeitgleich mit der „herbst“-Intendanz wurde Horst Gerhard Haberl zum Professor für Kunstvermittlung und Designtheorie an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken, berufen, wo er als Intendant von internationalem Format deutliche Akzente innerhalb der projektorientierten Lehre und den Ausstellungsaktivitäten der Hochschule setzte.

Prof. Horst Gerhard Haberl, der von 1992 bis 2004 an der Hochschule der Bildenden Künste Saar das Lehrgebiet Kunstvermittlung und Designtheorie vertrat und an der HBKsaar von 1993 – 2001 das Amt des Rektors inne hatte, wurde mit dem Hanns-Koren-Kulturpreis 2006 der Steiermärkischen Landesregierung ausgezeichnet. Quelle: gutreichenow.de

Biografie

  • 1941 geb. in Graz (A)
  • 1960–67 Universität Graz, Studium Kunstgeschichte und Philosophie
  • 196773 Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum Graz, Mitarbeiter und Kurator
  • 196984 Humanic AG, Graz/Wien, Art Director und Leiter der Abteilung Zukunft; bis 1995 ebd. Art Consultant
  • 197076 Kunstproduzentengruppe "pool" Graz/Wien, Gründungsvorsitzender; Mitherausgeber der Kunstzeitschrift "pfirsich"
  • 197384 galerie H – Interdisziplinärer Kommunikations- und Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst Graz, Gründer und Leiter
  • 197679 Europäisches Forum Alpbach, Seminarleiter für Medienkunst
  • 197880 Int. Biennale für Graphik und Visuelle Kunst-Secession Wien, Künstlerischer Leiter
  • 198488 Kunstkritiker, Leiter des Kulturressorts Kleine Zeitung Graz
  • 198995 " steirischer herbst" – Int. Avantgardefestival Graz, Intendant
  • 1992 Hochschule der Bildenden Künste Saar, Professor
  • 19932001 Rektor der HBKsaar

 

Ausstellungs- und Projektkurator, Herausgeber und Autor zahlreicher Publikationen sowie TV-Anthologien zur aktuellen Kunstentwicklung. Art Consultant. Mitglied der AICA (A).