Gast-Prof. Andreas Müller


Gastprofessur Produktdesign im Sommersemester 2021


Andreas Müller, Foto: Evi Künstle

Andreas Müller arbeitet als Architekt und Ausstellungsdesigner in Praxis, Forschung und Lehre. Er war von 2014 bis 2020 Professor für Ausstellungsdesign an der HfG Karlsruhe. Als Mitbegründer des Forschungs- und Designstudios Kooperative für Darstellungspolitik hat er zahlreiche international beachtete Ausstellungsprojekte realisiert, u.a. "The Whole Earth" und "Neolithische Kindheit" am Berliner Haus der Kulturen der Welt, "Ankersentrum" im Deutschen Pavillon der Biennale von Venedig und verschiedene Ausgaben von "Bauhaus Imaginista" in Hangzhou, Sao Paulo, Moskau, Berlin und Bern. Die Arbeiten der Kooperative für Darstellungspolitik sind in Displaying Political and Cultural Concerns (Hamburg, 2020) publiziert.

Nach dem Studium der Architektur an der Universität der Künste Berlin war er Mitgründer der Zeitschrift „An Architektur. Produktion und Gebrauch gebauter Umwelt“, die er acht Jahre lang mitherausgab. Er war Stipendiat der Jan van Eyck Academie, Maastricht, Architect-in-Residence am Goethe-Institut Rotterdam und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsgebiet Urban Design der Hafencity Universität Hamburg.

Seiner Arbeit liegt ein Interesse für das kommunikative und transformative Potential von gestaltetem Raum zugrunde. Er entwirft und realisiert Ausstellungen als diskursive soziale Räume, in denen Bedeutung generiert, neu verhandelt, verschoben und gelegentlich untergraben wird. Publikationen sind Teil der Lehre, neben der Zeitschrift "Materialien zu Ausstellungsdesign und Szenografie" (Karlsruhe, seit 2015) erschien zuletzt Walls that Teach – On the Architecture of Youth Centres (Heijningen, 2015) und Re-reading the Manual of Travelling Exhibitions (Leipzig, 2018).