Prof. Ulrike Rosenbach


1991 – 1993 Rektorin der HBKsaar, 1989 – 2007 Professur für Neue künstlerische Medien




Studiengang

Freie Kunst

Für mich ist der Künstler bzw. die Künstlerin ein Individuum, das in der Gesellschaft eine sehr exponierte Stellung hat. Und zwar ist für mich ein Künstler oder eine Künstlerin, auf welchem Gebiet auch immer, Träger der Kultur. Und dazu muß man fähig gemacht werden. Das ist die Aufgabe, die ich mir hier gestellt habe, daß ich die jungen Menschen fähig mache, Künstler oder Künstlerin zu sein

Seit 1972 arbeitet Ulrike Rosenbach mit neuen künstlerischen Medien. Nach ihrer Ausbildung als Bildhauerin an der Kunstakademie Düsseldorf, entwickelte die junge Künstlerin damals mit eigenen Aktionen zu ihren plastischen Objekten auch Videofilme, die als ihre ersten Videoaktionen schnell bekannt wurden. Über die folgenden zehn Jahre konnte man im Werk von Rosenbach drei hervorragende Arbeitsgebiete erkennen, die internationale Anerkennung fanden: Performance/Aktion, Mediainstallation/Videoskulptur, Fotokunst.

Schon bevor sie nach 25 Jahren Arbeit als freischaffende Künstlerin 1989 Professorin an der neugegründeten Kunsthochschule Saar wurde, hatte Rosenbach bei zahlreichen internationalen Lehraufträgen und Gastprofessuren eine eigene Lehre entwickelt. Diese bezog auch – und innovativ – eine spezielle Arbeitsform für Frauen ein, die bereits Mitte der siebziger Jahre in Zusammenarbeit mit amerikanischen Kolleginnen entstanden war.

Folgerichtig faßt Rosenbach ihre Lehre an der HBKsaar mit den drei oben genannten Arbeitsgebieten in dem Begriff Neue Künstlerische Medien zusammen, und leitet Studenten in Atelierarbeit und Projekten anhand der fotografischen und elektronischen Techniken zu authentischer künstlerischer Arbeit an.

Lehrgebiet: Mixed Media Kunst, Technikkurse-Kameraarbeit-Videokunst-Performance/Aktion-Fotografie-Einbindung in skulpturale Materialien-Installationen im Raum-Minimalistische Entwicklungen-Narrative Abläufe

Meine Homepage: www.ulrike-rosenbach.de