Prof. Dr. Matthias Winzen


Lehrgebiet Kunstgeschichte und Kunsttheorie

Prof. Dr. Matthias Winzen vertritt das Lehrgebiet Kunstgeschichte und Kunsttheorie. Seine Forschung und seine Lehre gelten den Bildwissenschaften, die vom konkreten, einzelnen Kunstwerk ausgehen und es als reichhaltige, dissidente Kulturtechnik von diskurstheoretischen, sozialgrammatischen und neo-moralischen Inanspruchnahmen differenzieren. Er betreut die Galerie der HBKsaar und leitet die Masterstudiengänge "Kuratieren" und "Museumspädagogik".

Matthias Winzen, 1961 in Köln geboren, studierte von 1982 bis 1987 Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf (Meisterschüler 1986). Nach einem Studienjahr in New York (CUNY) nahm er 1988 das Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Pädagogik an der Ruhr-Universität Bochum auf (Magister Artium mit Auszeichnung 1990). Für seine Arbeit als Kunstkritiker wurde Winzen 1994 mit dem Carl-Einstein-Preis für Kunstkritik der Kunststiftung Baden-Württemberg ausgezeichnet. Ab 1995 war er als Projektleiter Bildende Kunst im Siemens Kulturprogramm tätig und kuratierte hier die Veranstaltungsreihen "Zuspiel", "Damenwahl" sowie "Deep Storage" (u.a. Haus der Kunst München; Nationalgalerie Berlin; P.S.1., New York; Henry Art Gallery, Seattle). Er promovierte 1996 mit einer Arbeit zu Goya und der Nichttheoretisierbarkeit von Kunst. Nach seiner Promotion nahm Winzen ab 1998 Lehraufträge an den Kunstakademien München und Düsseldorf wie auch an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wahr, weiterhin eine Vertretungsprofessur an der Kunsthochschule Universität Kassel. Von 1999 bis 2005 leitete er als Direktor die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, seit 2009 das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts (Museum LA8) in Baden-Baden.­­ 2013 kuratierte er gemeinsam mit Matthias Flügge, Rektor der Kunstakademie Dresden, im ZKM Karlsruhe die große Übersichtsausstellung  „Weltreise. Kunst aus Deutschland“ mit über 400 Werken aus dem Kunstbestand des ifa 1949 bis heute (Folgestationen u.a. Moskau, Krasnoyarsk, Busan, Ein Harod, Guadalajara, Rio, Belgrad, Ploviv, Minsk). Winzen publizierte umfangreiche monografische Kataloge zu Thomas Ruff, Stephan Balkenhol, Marlene Dumas, Georg Herold, Thomas Schütte, Corinne Wasmuht, ebenso wie zu Themen und Künstlern des 19. Jahrhunderts, u.a. Honoré Daumier, Andreas Achenbach, Hans Thoma, Wilhelm Busch und Lesser Ury. Er ist Mitglied zahlreicher Kommissionen, unter anderem Ehrenmitglied der Akademie der Russischen Künste in Moskau.