Gender-Data-Crap / Aufruf zur Demotraktion


WS 2021/22

Studierende

Marlene Utz


Projektbetreuung

Prof. Ivica Maksimovic


Richtung

Werbung
Gender/Diversity


Projektart

Master

Marlene Utz: Gender-Data-Crap / Aufruf zur Demotraktion, Master Kommunikatinsdesign, 2022, Aktion „Der undenkbare Streik“

It's a Man's Man's Man's World

Wir sind es gewohnt, von fehlenden Frauen in Führungspositionen zu hören. Auch die Gender Pay Gap ist kein neuer Begriff mehr für uns. Doch das viel grundlegendere Problem der verzerrten Wirklichkeit, in welcher Frauen noch immer nicht mit den gleichen Voraussetzungen wie Männer ausgestattet sind, die Gender Data Gap, erfährt viel zu wenig Aufmerksamkeit in der Gesellschaft.

In ihrem neuen Buch Unsichtbare Frauen - Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert erklärt die britische Journalistin Caroline Criado-Perez, dass unsere Welt default male ist. Das bedeutet, dass alles Menschengemachte von vornherein auf das Männliche voreingestellt ist. Das Weibliche erscheint als Sonderform, eine Abweichung vom 'Normalen'. Ausgangspunkt dafür ist die enorme Lücke in der wissenschaftlichen Erfassung von Daten zum weiblichen Körper bzw. ganz allgemein zur Frau. Dieser dabei entstehenden Wissenslücke liegt die kontinuierliche und systematische Diskriminierung von Frauen zugrunde, welche sich stark auf das Leben aller Frauen weltweit auswirkt.

Im Global Gender Gap Report des Weltwirtschaftsforums aus dem Frühjahr 2021 wurde festgestellt, dass es noch etwa 134 Jahre dauern kann, um alle Gender-Gaps weitgehend zu schließen. 2156 ist, meiner Meinung nach, noch viel zu lange hin. Ich will in einer Welt leben, in der unsere Töchter, unsere Enkelinnen in einer gendergerechten Zukunft aufwachsen können. Daher: Schluss mit der ganzen Gender-Data-Crap!

Mit meiner Masterarbeit Gender-Data-Crap / Aufruf zur Demotraktion will ich das Problem Gender-Data-Gap und seine allumfassenden, drastischen Folgen in allen Bereichen unserer Gesellschaft eingängig kommunizieren bzw. darüber informieren. Ziel ist es, einen breiten gesellschaftlichen Diskus zu schaffen, der den gender-gerechten Wandel schneller vorantreibt. Gemeinsam müssen wir die alten, heteronormativen, patriarchalen Strukturen und Denkweisen hinterfragen, anklagen und traktieren. Meine Arbeit ist ein Aufruf zur Demotraktion! Wichtig ist: raus aus der schon informierten Bubble und rein in die Köpfe aller Menschen zu kommen.

Dabei bediene ich mich verschiedenerer Formen der Kommunikation (öffentliche Aktionen/Performance, Objekte, Sticker und Parolen, eine informierende Website, ...). Der größte Teil meiner praktischen Arbeit war die Aktion Der undenkbare Streik, welche ich am 8. März 2022, dem Internationalen Frauentag, im Saarbrücker Stadtzentrum durchgeführt habe. Das Ziel hierbei war, ein Zeichen für mehr Wertschätzung und Respekt der unbezahlten, vor allem von Frauen vollbrachten, Care-Work zu schaffen.


Text: Marlene Utz
Rekation: Rita Eschle

Abbildungen


Diese Website verwendet lediglich systembedingte und für den Betrieb der Website notwendige Cookies (Session, individuelle Einstellungen).
Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen.
Datenschutzbestimmungen