Malen, Zeichnen, Collagieren


Fachpraxis Bildende Kunst im Primarbereich
WS 2020/21

Termine

Startdatum: 10.11.2020
Enddatum: 02.02.2021
Dienstag: 09:00 - 12:30


Lehrende*r

Eva Biard


Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Kunsterziehung
Master Museumspädagogik


Veranstaltungsort

Tummelplatz Seminarraum
Am Tummelplatz
66117 Saarbrücken


Maximale Anzahl Teilnehmer

12


Anmeldeverfahren

  • bis zum: Bitte melden Sie sich bis zum 30. Oktober an. Die erste Sitzung wird online stattfinden.
  • per E-Mail


Veranstaltungsart

Fachpraxis kurz

ECTS

2 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen


Beschreibung

Nach den jetzigen Bestimmungen und Empfehlungen zur aktuellen Lage an der HBKSaar ist geplant, die Veranstaltung

in einer Hybridform (Online+Präsenz) anzubieten. Die ersten Sitzungen  werden  online stattfinden.

 

Die Veranstaltung richtet sich vornehmlich an Studierende des Lehramts der Primarstufe  mit dem Schwerpunkt oder Interesse an dem Fach Bildende Kunst.

Sie ist für Studierende des Masters Museumspädagogik im Rahmen der zu erbringenden Vorleistungen geeignet.

 

Weitere Studiengänge sind willkommen.  Ob und an welcher Stelle eine Verbuchung außerhalb der Kunsterziehung möglich ist, muss  mit den jeweiligen

Studiengangsverantwortlichen vor Veranstaltungsbeginn geklärt werden.

 

Zu Beginn werden wir  Skizzenhefte und Mappen herstellen.

 

 Dann werden vielfältige gestalterische Techniken und Methoden zu den Bereichen Malen, Zeichnen und Collagieren erkundet.

Zeichenorte sind neben dem Projektraum  auch die nähere Umgebung und die Stadtmitte.

 

Die  Lernarrangements  sind werkstattorientiert, beinhalten Experimentierphasen und  sind kommunikativ.

 

Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten  im späteren eigenen Kunstunterricht sowie der Kunstvermittlung ergeben sich von selbst.

 

Die Bereitschaft  ästhetische Erfahrungen zu sammeln, Entscheidungen begründend zu  reflektieren, sich wertschätzend mit den eigenen sowie den  Prozessen und Ergebnissen der anderen auseinanderzusetzen,  sowie  die Dokumentation der Arbeitsprozesse und Ergebnisse  wird von den Teilnehmenden erwartet.