Gender und Design/Technologie


Kann Design die Welt gerechter oder ungerechter machen?
SS 2021

Online-Veranstaltung

Tool: hangouts


Termine

Startdatum: 12.04.2021
Enddatum: 19.07.2021
Montag: 14:00 - 18:00


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

15


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt

ECTS

16 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen


Beschreibung

Manchmal schießt die zielgruppenorientierte Gestaltung und Ansprache über das Ziel hinaus, nämlich dann, wenn die Gruppen zu klein, eng, und tradiert gezogen werden. Andere Male werden ganze Gruppen von Menschen schlicht vergessen und beim Design und Entwickeln eines Produktes, einer medizinischen Behandlung oder eines Textes gar nicht mit bedacht. Nicht nur Frauen und andere Geschlechter.  Wir möchten recherchieren, in welchen Bereichen dies wie passiert, und wie man es besser machen oder umgehen könnte. Welche Problempunkte können Sprache, Künstliche Intelligenz, Produktdesign, Farbwahl, Werbung, Preis/Kosten, Berufsbilder, Gehalt, Familie, Marketing, Gesundheit, Literatur, Kleidung – you name it – mit sich bringen und was könnten wir in diesen Bereich am, mit und durch Design verbessern?

In einer ersten Recherchephase wollen wir jede:r ein bis zwei Themenfelder recherchieren und aufarbeiten (Materialsammlung, Beispiele, Kurzreferat, Text). Im zweiten Teil gestalten wir eine gemeinsame Publikation – Zeitung, Zine, Magazin, Postersammlung, Wandzeitung, Ordner, Karten oder Heftchen – und produzieren diese am Risographen in Auflage. Neben Text zum jeweiligen Thema steuert jede Studierende auch eine Illustration, Fotoserie oder Bilderwelt zum Thema insgesamt bei. 

Mitwirkende Meisterstudierende: Solène Jansem, Lea Mosbach, Chiara Schwarz, Eric Schwarz, Janine Wichmann
Das Atelierprojekt richtet sich an Studierende ab dem 2. Semester


Zum Ablauf:

Die Gruppenbesprechungen finden ausschließlich online statt. Dafür ist dringend ein Headset (Kopfhörer mit Mikro) erforderlich, am besten mit Kabel, z.B. was beim Mobiltelefon dabei war. Zum asynchronen Austausch, schneller Kommunikation und Archiv nutzen wir Basecamp. Gestalterische Ideen können wir in online-Dokumenten, z.B. Figma, entwicklen und teilen, Skizzen und Moodboards in gemeinsamen Whiteboards sammeln, gemeinsame Texte in Basecamp und Google Docs, je nach Bedarf. 

Wöchentliche Besprechungen und Kurzpräsentationen finden in der Gruppe statt, darüber hinaus besteht, nach Bedarf, die Möglichkeit zu Einzelbesprechungen. Für ein Atelierprojekt sind 32 Stunden Arbeitsaufwand pro Semesterwoche angesetzt. Wir erwarten eine engagierte Mitarbeit, selbständiges Lernen und Arbeiten über die Gruppenbesprechungen hinaus, auch im Austausch mit Euren Kommilitoninnen. Gegebenenfalls können später im Semester auch die Arbeitsplätze im Atelier wieder genutzt werden, nach Maßgabe der Höchstgrenzen zur Raumbelegung (vorheriges Eintragen über Google Kalender zwingend erforderlich).