MATERIAL EXPLORERS


Erforschen - Experimentieren - Entwickeln
WS 2021/22

Termine

Startdatum: 18.10.2021
Enddatum: 07.02.2022
Montag: 12:00 - 18:00


Lehrende*r

Gastprof. Katrin Krupka

Verantwortliche*r Professor*in

Prof. Mark Braun



Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Produktdesign
Master Produktdesign


Veranstaltungsort

Atelier Prof. Braun


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

15


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt

ECTS

16 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen


Beschreibung

Ein Material macht einen Gegenstand im wahrsten Sinne des Wortes spürbar und erfahrbar. Materialien erreichen auf unmittelbare Weise unsere Sinne. Sie wecken Neugier und fordern uns zum Erkunden auf. Die Kultur der Materialien muss im Zeitalter ökologischer und gesellschaftlicher Krisen neu verhandelt werden. Analoge und digitale Prozesse, ökoeffiziente Technologien bieten Gestaler*innen Möglichkeiten über Materialität relevante Zukunftsthemen zu den Menschen zu bringen.
Im Atelierprojekt MATERIAL EXPLORERS werden ausgehend von regional verfügbaren Rohstoffen und durch die Entwicklung von Material-, Prozess-, Produkt-Demonstratoren Potentiale für zirkuläre Anwendungen in Design und Architektur entwickelt. Ausgehend von einem ganzheitlichen, sensiblen Ansatz für Kultur und Natur werden ökologische, ökonomische sowie soziale Aspekte in die Entwürfe einbezogen. Ziel ist die Entwicklung ganzheitlicher Systeme für eine zukunftsfähige Material-Prozess-Produkt und letztendlich Konsumkultur.
MATERIAL EXPLORERS fokussiert den Prozess interdisziplinärer, investigativer, expolarativer, experimenteller, iterativer, systemischer, ganzheitlicher Designarbeit. Hierfür findet eine kritische Auseinandersetzung mit relevanten Designpositionen zum Thema Material - Design - Forschung, Rezeption von Erkenntnissen aus Wissenschaft & Forschung, ebenso wie Anwendungen aus Kunst, Architektur, Ingeniuerwesen, sowie nachhaltig-zukunftsfähigen Prinzipien wie Konsistenz, Resistenz, Suffizienz und Effizienz statt. Über die konkrete Auseinandersetzung mit und Nutzung der eigenen Umgebung sowie lokal verfügbaren Ressourcen und Technologien wird Gestaltung unmittelbar und die Auswirkungen von Gestaltung ebenso unmittelbar sicht- und spürbar. Durch die Anleitung zu Recherche und Konzeptentwicklung für ergebnisoffene experimentelle Reihen, Material-Produkt-Demonstratoren und deren systematische Überführung in Anwendungsszenarien / Produktentwürfe, können die Studierenden Methoden und Strategien für forschende Designprozesse erproben.