Überblick Kunstgeschichte: Bilder vom Garten, der Garten als Bild.


max. TN erreicht
SS 2022

Termine

Startdatum: 11.04.2022
Enddatum: 18.07.2022
Montag: 11:00 - 13:00


Lehrveranstaltung
auch geöffnet für

Studiengänge

Master Kommunikationsdesign
Master Media Art & Design
Master Produktdesign


Veranstaltungsort

Aula der HBKsaar


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

20


Anmeldeverfahren

  • bis zum:

    max TN-Zahl überschritten, keine Anmeldung mehr möglich



Veranstaltungsart

Theorie Seminar – Vorlesung – 8 ECTS
Theorie Seminar – Vorlesung – 4 ECTS

ECTS

8 ECTS
4 ECTS


Leistungskontrolle

Referat/Hausarbeit/Klausur, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

Zwischen Bäumen und Sträuchern sehen wir Adam und Eva, den Hirtengott Pan, die zum Baum erstarrende Daphne, mittelalterliche Mönche, Renaissance- und Barockfürsten im Schloßpark, Bürger im Volksgarten, Großstädter in Schrebergärten. Gärten sind wichtige Schauplätze in vielen Gemälden der Kunstgeschichte. Im Französischen und später im Englischen Garten sind die Pflanzen nicht mehr nur Hintergrund und Kulisse. Vielmehr wird der gesamte Park selbst zum Bild, durch das wir Parkbesucher hindurchgehen und so zu Bildfiguren werden. Der Park wird wie ein Gemälde gestaltet. Die künstliche Darstellung von Landschaft mittels einer Parklandschaft verwendet statt Leinwand und Farbe reale Bäume und Sträucher. Die Natur wird geordnet, komponiert, Erdmassen und Bachläufe verschoben, um sie desto natürlicher und zwangloser wirken zu lassen, sozusagen eine Natur 2.0. 

In den antiken Skulpturen der Naturwesen, in der Renaissance- und der Barock-Malerei genauso wie in den berühmten Landschaftsparks wird immer das Verhältnis von Natur und Zivilisation, Triebkraft und Ordnung, Freiheit und Zähmung thematisiert. Dem Motiv des Gartens und der Spannung zwischen Wildwuchs und Beschnitt folgend bietet das Seminar einen Durchgang durch die Kunstgeschichte. Besprochen werden Werke unter anderem von Hans Baldung Grien, Lucas Cranach, Tizian, Gian Lorenzo Bernini, Claude Lorrain, William Kent, Antoine Watteau, Hermann Ludwig Heinrich Graf von Pückler-Muskau, Gustave Courbet, Claude Monet, Arnold Böcklin, Erich Heckel, Piet Mondrian, Christo und Jeanne Claude, Joseph Beuys, Giuseppe Penone. Hierzu können Referate + Hausarbeiten übernommen werden.