Sie haben mich nicht nur nicht eingeladen, ich wäre auch nicht gekommen.


Kulturvermittlung zwischen Rechtfertigung und Moderation
WS 2022/23

Termine

Startdatum: 12.10.2022
Enddatum: 10.02.2023
Mittwoch: 10:00 - 13:00


Lehrende*r

Leonore Leonardy

Verantwortliche*r Professor*in

Prof. Dr. Matthias Winzen



Veranstaltungsort

Seminarraum I


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren

  • bis zum:

    Bitte bis zum 4. Oktober anmelden.

  • per E-Mail


Veranstaltungsart

Theorie Seminar – Vorlesung – 4 ECTS

ECTS

8 ECTS
4 ECTS
2 ECTS


Leistungskontrolle

Referat/Hausarbeit/Klausur, Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

„Sie haben mich nicht nur nicht eingeladen, ich wäre auch nicht gekommen.“

Frei nach Joachim Ringelnatz reagieren viele auf die immer lauter werdenden Rufe vieler Kulturinstitutionen, mit denen diese potentielle Besucher:innen umgarnen. Die lakonische Missachtung von Bemühungen der Kultureinrichtungen, das Achselzucken derjenigen, die trotz vieler Versprechen, lieber draußen bleiben, macht manche Kulturvermittler:innen ratlos. Wie aber wollen wir uns als Künstler:innen, Kurator:innen, Pädagog:innen, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit und Presse in Zukunft dazu verhalten?

Kunstvermittlung schafft im besten Fall einen Zugang zum Inhalt und zur Ästhetik von künstlerischen Produktionen und damit einen kommunikativen Rahmen für die Auseinandersetzung zwischen Kunst und den Rezipierenden. Das Seminar widmet sich unterschiedlichen kulturvermittelnden Ansätzen und hinterfragt diese kritisch. Die Bandbreite ist groß: Schlagworte wie „educational turn“ verweisen auf Schnittstellen zwischen Kunst und Pädagogik, parallel dazu etablieren sich Ansätze, der sich auf die Moderation kultureller Beteiligungsprozesse fokussieren und damit Vermittlung als emanzipatorische Praxis neu definieren. Neben der theoretischen Auseinandersetzung werden die Seminarteilnehmenden mit Werkzeugen vertraut gemacht, die man für die Arbeit im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit benötigt.