Digitale Mikro-Spiele zur Vermittlung künstlerischer Methoden


how to: Vera Molnár
WS 2022/23

Termine

Startdatum: 02.11.2022
Enddatum: 01.02.2023
Mittwoch: 11:00 - 13:00


Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Kunsterziehung
Media Art & Design
Master Media Art & Design


Veranstaltungsort

E-Haus Game Lounge


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

6


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt kurz

ECTS

8 ECTS
4 ECTS
2 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen


Beschreibung

how to: Vera Molnár - Digitale Mikro-Spiele zur Vermittlung künstlerischer Methoden


In diesem Projekt werden im Team mehrere spielerisch-interaktive Systeme für mobile Endgeräte konzipiert und implementiert, um damit ausgewählte Werke und künstlerische Strategien von Vera Molnár (*1924 in Budapest), einer Pionierin der Computerkunst, zu vermitteln.


Motivation

Das Institut für aktuelle Kunst in Saarlouis ist ein Institut der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Es sammelt und archiviert Daten über Künstler*innen und Kunstgeschehen im Saarland, bereitet das Material auf und stellt es über unterschiedliche Medien der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung, z.B. durch Ausstellungen, Vorträge, Gespräche, kunstpädagogische Projekte, interdisziplinäre Workshops und Symposien.


In diesem Rahmen entstand in den vergangenen 2 Jahren das Konzept einer experimentellen, webbasierten App aus interaktiven Modulen, die künstlerische Fragestellungen und Arbeitsansätze des konkreten Künstlers Jo Enzweiler (*1934 in Merzig-Büdingen) und der Fotografin Monika von Boch (*1915 in Mettlach † 1993 ebd.) aufgreifen und für Nutzer*innen erfahrbar machen. Es hat sich gezeigt, dass diese spielerisch-interaktive Form eine besondere Qualität hat, die einen erlebnisorientierten und damit viel nachhaltigeren Zugang zu den Werken ermöglicht, als eher passiv rezipierte Kunstvermittlungsformate das vermögen.


Das Projekt

In diesem Projekt werden 2-4 Studierende der Medieninformatik mit Studierenden der HBK nun neue interaktive, spielerische Module entwickeln, welche die Werke und Methodik von Vera Molnár (*1924 in Budapest) reflektieren. 


In der ersten Phase werden die Werke und das Hintergrundmaterial gesichtet und besprochen, bevor gemeinsam mit den Betreuer*innen Ideen entwickelt werden. Es folgt eine Umsetzungsphase, in der „minimale“ Prototypen möglichst schnell umgesetzt werden sollen, um erste Erfahrungen zu sammeln, die mit den Betreuer*innen und Museumsdidaktiker*innen besprochen werden können. In einem iterativen Prozess werden anschließend die finalen Versionen entwickelt, reflektiert und abschließend dokumentiert.

Lehramtsstudierende sind ebenfalls herzlich zur Teilnahme eingeladen, um didaktische, methodische und entwicklungspsychologische Aspekte v.a. in der Konzept und anschließenden Evaluationsphase einzubringen.


Die Veranstaltung wird hybrid stattfinden: Es wird vor allem zu Projektbeginn Vor-Ort Termine in Saarlouis geben, anschließend überwiegend online und je nach Situation auch vor Ort an der HBKsaar.


Betreuer*innen: Nina Jäger, Sandra Kraemer, Michael Schmitz, Catharina Grözinger und Katja Rempel


Kontakt: m.schmitz@hbksaar.de