Was kann weg, was muss anders?


Atelierprojekt zum Semesterthema »Fragilitäten«
SS 2020

Termine

Startdatum: 04.05.2020
Enddatum: 14.07.2020
Dienstag: 09:00 - 13:00
außerdem Kick-off Workshop Anfang Mai oder zu einem anderen Termin


Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Kommunikationsdesign


Lehrveranstaltung
auch geöffnet für

Studiengänge

Freie Kunst
Produktdesign
Media Art & Design


Veranstaltungsort

Studentenatelier Prof. Kupferschmid


Maximale Anzahl Teilnehmer

20


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt

ECTS

16 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen


Beschreibung

Corona-Update:
Falls die Lehrveranstaltungen nicht wie geplant ab dem 4. Mai in der HBKsaar starten können, treffen und organisieren wir uns zunächst online über Google Meet/Hangout und Basecamp etc. (Das Thema ist ja quasi nur aktueller als im Januar, als wir uns das ausgedacht haben.) Ablauf und Umfang werden natürlich entsprechen angepasst. Alle weiteren Infos per email nach ihrer Einschreibung bis zum angegebenen Termin. 

 

Veränderungen bieten immer auch eine Chance für Neuanfänge, Entrümpelungsaktionen und Umorientierung. Im Rahmen des Semesterthemas »Fragilitäten« stellen wir alles im Kommunikationsdesign auf den Prüfstand. Welche Methoden und Konzepte sind robust genug für die Zukunft, welche zu fragil? Was können wir uns nicht mehr leisten, was brauchen wir nicht mehr, wofür müssen neue Lösungen her?

Brauchen wir noch gedruckte Bücher?
Brauchen wir in Übersee gedruckte Bücher?
Brauchen wir überhaupt noch Drucksachen?
Ist digitale Information umweltfreundlicher?
Kann Werbung weg?
Kann zumindest Onlinewerbung weg?
Brauchen wir noch Brands?
Brauchen wir einen minimaleren Minimalismus?
Wie finden wir mehr Orientierung?
Wie entkommen wir den Klauen von Softwaremonopolisten?
Wie entkommen wir Surveillance-Capitalism?
Was ist ein »marxist approach to graphic design«?
Was ist Antifragilität?

In der ersten Hälfte des Semesters diskutieren und erarbeiten wir Themen und Strategien, flankiert von integrierten Fachpraxisangeboten und Gastvorträgen, u.a. »Drucktechniken der Dringlichkeit« mit Alex Branczyk, Chiara Schwarz und Janine Wichmann gleich ab Semesterstart (bzw. fernmündlich oder später, je nach Möglichkeit vor Ort), Fachpraxis kurz »Fearless Interaction« mit Jacob Heftmann (war 25.–27. Mai, evt. veränderter Termin wird ggf. noch bekanntgegeben). Welchen Mitteln können wir uns bedienen, um autonom und ressourcenbewusst Inhalte zu kommunizieren. Geht’s auch ohne Worte, ohne Bilder, ohne hero images, ohne Ahnung wie man eine Webseite ins Netz stellt? Mit selbst-recycelten Papier, mit findiger Montage, mit umfunktionierten Dingen, die wir alle schon haben? 

In der zweiten Hälfte des Semester bringen wir unsere Gedanken in Form, entweder als gedrucktes Manifest, Pamphlet, Zine, Bibel, oder als ebook, Website, Hörbuch oder Film. Oder beides.

In November wollen wir unsere Ergebnisse im Rahmen des Fragilitäten-Symposiums in einer Ausstellung in der HBK-Galerie zeigen. 

Die Teilnahme an den begleitenden Fachpraxen ist obligatorisch. Regelmäßige Anwesenheit ebenso. Das Projekt ist offen für Studierende aller grundständigen Studiengänge der HBKsaar. Grundkenntnisse in Kommunikationsdesign werden vorausgesetzt oder sollten in Extra-Sessions mit Kommilitonen und Meisterstudierenden ausgeglichen werden.

 

Mitbetreuung: Dipl.-Des. Eric Schwarz, Dipl.-Des. Chiara Schwarz, Dipl.-Des. Janine Wichmann
Arbeitsaufwand: 22 Semesterwochenstunden für das Atelierprojekt + Aufwand für die Fachpraxen, 16 ECTS (+ 4 ECTS + 2 ECTS)
Art der Prüfung: Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen
Termin: Gruppenbesprechungen (ggf. per Videochat) Dienstags, 10–13 Uhr, 5. Mai bis 14. Juli
Kick-off-workshop Riso Montag, 4. Mai oder an einem späteren Termin, 14 Uhr. Weitere Termine auf Zuruf
Erster Termin: Falls nicht am 4. Mai vor Ort, dann am 5. Mai per Videochat
Ort: Studentenatelier Kupferschmid + Druckzentrum am Tummelplatz + remote
Teilnehmer: max. 20
Einschreibung: unter http://bit.ly/EinschreibungKupferschmid
Anmeldefrist bis zum 30. April 2020