Anders


Das Unterscheiden als künstlerisches Handeln
SS 2019

Termine

Startdatum: 08.04.2019
Enddatum: 15.07.2019
Montag: 18:00 - 20:00
wöchentlich


Veranstaltungsort

E-Haus Seminarraum
2. Stock


Maximale Anzahl Teilnehmer

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt kurz

ECTS

8 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen


Beschreibung

Kunst ist nicht Religion, nicht Therapie, nicht Wirtschaft, nicht Politik. Kunst hat mit allem zu tun, aber unterscheidet sich auch von allem. Ein Kunstwerk beginnt immer mit einer Unterscheidung: mit der Entscheidung, keine andere Welt, aber die Welt anders zu zeigen.

Ein Bild, eine Performance, ein Video – all das wird in dem Moment als Kunst wahrnehmbar, in dem es sich von Nicht-Kunst, vom Alltag unterscheidet. Reicht dafür der Rahmen um das Bild oder, dass ein selbstgemachter Film auf youtube hochgeladen wird? Was macht ein Kunstwerk aus? Wie gelingt es dem Kunstwerk aus sich heraus, den Unterschied und die Grenze zur Nicht-Kunst zu erzeugen? Welche inneren Spannungen, Kontraste und Unterschiede machen ein Kunstwerk interessant? Welchen Einfluss kann Kunst auf weitere Unterscheidungen oder Andersheiten ausüben?

Das Projektseminar verfolgt diese Fragen anhand praktischer künstlerischer Atelierarbeit der Seminarteilnehmenden und Referaten zu den kunstgeschichtlichen und philosophischen Hintergründen für die künstlerische Notwendigkeit, alles anders zu machen. Dabei werden auch exemplarische künstlerische Positionen beleuchtet und untersucht. Die Veranstaltungverbindet künstlerisch-praktische Projektarbeit und theoretische Reflexion. Die entsprechenden Leistungsnachweise können erworben werden.

Vor dem Seminartermin (Mo 18 Uhr) findet jedes Mal Screen (Mo 16.30). Hier werden Filme über und von Künstlern gezeigt und diskutiert.