Chris Marker


Seine Essayfilme im Kino achteinhalb
SS 2022

Termine

Startdatum: 03.05.2022
Enddatum: 05.05.2022
3.-5. Mai 2022, jeweils um 20 Uhr. Ende offen.


Lehrende*r

Thomas Tode

Verantwortliche*r Professor*in

Prof. Sung-Hyung Cho



Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Sonstiges ohne CP – Prüfungsrelevanz
Vortrag

ECTS



Leistungskontrolle

keine


Beschreibung

"The process of making films is communion with oneself, the way a painter works or a writer, need not now be solely experimental. Contrary to what people say, using the first-person in films tends to be a sign of humility:All I have to offer is myself." - Chris Marker

Wir haben uns schon mal Chris Markers Filmen beschäftigt, im Rahmen der Essayfilme; wir haben seine Filme gesichtet und uns inspirieren lassen, um schliesslich selbst poetische Dokumentarfilme zu machen. Dieses Mal geht es mehr um theoretische Auseinandersetzung mit  Essayfilmen und Markers Schaffenswelt. Thomas Tode, der als Filmemacher, Kurator und Publizist einen Namen gemacht hat und als Experte für Essayfilm gilt, kommt nach Saarbrücken, um die Filme vorzustellen und mit uns zu diskutieren. 

Die Termine sind 3.-5. Mai 2022, jeweils um 20 Uhr im Kino achteinhalb. 

Gezeigt werden "La Jetée"+ "Sans Soleil",  "Level Five" und eine Auswahl von "Das Erbe der Eule". 

https://www.kinoachteinhalb.de/