Die Galerie


Eine kritische Erörterung in Theorie und Praxis
WS 2019/20

Termine

Startdatum: 25.11.2019
Enddatum: 29.11.2019
inclusive An- und Abreise


Lehrende*r

Prof. Katharina Hinsberg
Werner Klein


Maximale Anzahl Teilnehmer

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren

  • bis zum: 30. Oktober 2019. Termin des Vorbereitungstreffens wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.
  • per E-Mail


Veranstaltungsart

Workshop-Woche kurz
Workshop-Woche – Atelierprojekt kurz
Workshop-Woche – Fachpraxis

ECTS

4 ECTS
2 ECTS


Leistungskontrolle

Referat/Hausarbeit/Klausur, Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

Galerist*innen sind Netzwerker*innen zwischen Künstler*innen, Sammler*innen und Kulturinstitutionen und damit ein wesentlicher Teil des Kunstbetriebs.  Sie ermöglichen, wenn alles gut geht, den von ihnen vertretenen Künstler*innen und sich selbst eine Existenz. Auf diese Weise hat der Kunstmarkt einen maßgeblichen Einfluss auf das zeitgenössische Kunstschaffen. Aber seit Jahren schrumpft die Zahl der kleineren und mittleren Galerien. In Deutschland stellt eine von Jahr zu Jahr wachsende Anzahl von Galerien ihren Betrieb ein, immer weniger können sich u.a. die steigenden Mieten und die teuren Messebeteiligungen leisten. Fast die Hälfte aller Galerien operiert am Existenzminimum. Dasselbe Phänomen ist in ganz Europa und den USA zu beobachten. Derweil profitieren eine Handvoll großer Galerien, die mit einer überschaubaren Zahl international nachgefragter Künstler*innen viel Geld verdienen, zusammen mit den großen Auktionshäusern von einem boomenden Kunstmarkt. 

Der Workshop mit dem Galeristen Werner Klein befasst sich kritisch mit der Rolle von Galerien. In Köln, einer der Metropolen des deutschen Kunstmarktes, entwickeln wir gemeinsame Fragen und Recherchieren in Galerien vor Ort zu Profilen, Programmen, Künstler*innen und institutionellen Zusammenhängen. Wir sprechen mit dem Künstler Rozbeh Asmani, im kollektiv organisierten Ausstellungsraum strizzi, sowie mit Stefan Kraus, dem Leiter des Museums Kolumba.

Werner Klein wurde 1964 in Trier geboren, wo er von 1983 - 1988 katholische Theologie studierte und mit dem Diplom abschloss. Von 1989 bis 1991 machte er eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann im Sortimentsbuchhandel und arbeitete bis 1999 in Fachbuchhandlungen in Trier und Aachen als Filialleiter und Geschäftsführer. 2000 eröffnete er in Köln die auf Zeichnung und Konzeptkunst spezialisierte Galerie Werner Klein, die im nächsten Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert.