Heimat und Heimatfilme



WS 2018/19

Termine

Startdatum: 22.10.2018
Enddatum: 04.02.2019
Montag: 14:00 - 16:00


Studiengänge

Master Freie Kunst
Freie Kunst
Kommunikationsdesign
Kunsterziehung
Produktdesign
Media Art & Design
Medieninformatik–Kooperationsstudiengang mit der UdS
Master Kuratieren/Ausstellungswesen
Master Museumspädagogik
Master Netzkultur/Designtheorie
Master Public Art/Public Design
Master Kommunikationsdesign
Master Media Art and Design
Master Produktdesign


Veranstaltungsort

Aula der HBKsaar


Maximale Anzahl Teilnehmer

20


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt
Atelierprojekt kurz
Theorie Seminar/Vorlesung – 4 ECTS
Theorie Seminar/Vorlesung – 8 ECTS

ECTS

8 ECTS
16 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen


Beschreibung

Was ist Heimat? Ist das ein konkreter Ort? Oder ist sie eher ein bestimmtes Gefühl, eine Sehnsucht, ein komplexes Vorstellungsgebilde, das nach und nach entsteht aus Erinnerungen an die eigene Kindheit, Erfahrungen (oder Wunschvorstellungen) von Geborgenheit, Nähe, Vertrautheit? Als seelisches, bei jedem Menschen individuell anders verlaufendes Geschehen kann Heimat in Wirklichkeit nicht bürokratisch verwaltet („Heimatministerium“) oder politisch organisiert („Heimatschutz“) werden. Es scheint so zu sein, dass Heimat sich innerpsychisch als Empfindung, Neigung oder Zugehörigkeitsgefühl ergibt. Oft denkt man erst an Heimat, wenn man sie verloren hat – ob nun auf brutale Weise als Flüchtling oder auf normale Weise durch das erwachsene Verlassen der Orte und Personen der Kindheit.

Das Projektseminar befasst sich mit Heimat als theoretischem Begriff, als Thema im Film, als Schlagwort in der politischen Auseinandersetzung. Vor allem sind die Studierenden dazu eingeladen, für sich selbst herauszufinden, was Heimat für sie persönlich bedeutet und wie sich sich – theoretisch oder praktisch – damit auseinandersetzen können. Die Veranstaltung wird gemeinsam von Prof. Sung-Hyung Cho und Prof Dr. Matthias Winzen angeboten. Es können sowohl theoretische Leistungsnachweise erworben als auch praktische Projekte erarbeitet werden, z.B. dokumentarische oder essayistische Heimatfilme.