Kumm geh furt. Contenance bei fragiler Unübersichtlichkeit.



SS 2020

Termine

Startdatum: 25.06.2020
Enddatum: 10.07.2020
Donnerstag: -
Freitag: -
Samstag: -
Do 25. Juni 14-18 Uhr / Fr 26. Juni 10-14 Uhr / Do 2. Juli 14-18 Uhr / Fr 3. Juli 10-14 Uhr / Sa 4. Juli 11-14 Uhr / Do 9. Juli 14-18 Uhr / Fr 10. Juli 10-14 Uhr


Lehrende*r

Katharina Ritter

Verantwortliche*r Professor*in

Prof. Dr. Matthias Winzen



Maximale Anzahl Teilnehmer

10


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Exkursion
Theorie Seminar – Vorlesung – 8 ECTS

ECTS

8 ECTS


Leistungskontrolle

mündliche Prüfung, Referat/Hausarbeit/Klausur, Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

Wie können wir miteinander und gemeinschaftlich Haltung bewahren und dynamische Prozesse immer wieder neu aushandeln?

Im Seminar schauen wir uns Formen des Möglich-Seins, Handlungsoptionen und Perspektiven an. Statt Bestehendes
fortzuschreiben, untersuchen wir erfolgreiche Herangehensweisen im sozialen, kulturellen, ökologischen und ökonomischen Bereich.

Die vielfältigen Beschäftigungsfelder von Kulturschaffenden verbindet eine fragile Unübersichtlichkeit. Gerade in Zeiten großer Unsicherheit wird Komplexität oftmals zu stark vereinfacht, was zu täuschender Übersichtlichkeit und Eindeutigkeit führen kann. Eine Stärke von Kulturschaffenden ist es, mit fragiler Unübersichtlichkeit dauerhaft umzugehen. Von einer Projektidee über deren Planung und Umsetzung und darüber hinaus, gilt es unterschiedliche Interessen zu wahren. Zusammenarbeit bedeutet anhaltende Komplexität und permanente Kommunikation.

Der Ausspruch "Kumm geh furt." bedeutet im saarländischen, dass etwas kaum zu glauben ist oder jemand stark übertreibt.
Diese gegensätzlichen Bewegungsabläufe - kommen und gehen - während eines Gesprächs zeitgleich zu fordern, beschreibt den schmalen Grad einer Annäherung oder einer Entfernung voneinander.

Die verschiedenen Formate der Zusammenarbeit an dem Thema erarbeiten wir gemeinsam im Seminar und mit Blick auf die aktuelle Situation in Zeiten der Corona-Krise. Einige Skype-Gespräche stehen fest, andere sind in Planung, bringt Ideen mit! Möglichkeiten sind Vorträge, Ausstellungsbesuche, Übungen vor Originalen, Exkursionen, ...

Die vorherigen Seminare Rolle vorwärts I-III und Contenance - Selbstorganisation haben sich mit Rollenverteilungen im Kulturbetrieb beschäftigt, alle mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Allen gemeinsam sind ungewöhnliche Gesprächsformate und Wissensaustausch. Außerdem ist allen Seminaren gemeinsam, dass ich euch bei der Professionalisierung unterstütze: Förderanträge zu stellen, Portfolios zu erstellen etc. Wie auch Veranstaltungen, Ausstellungen und Projekte zu entwickeln und umzusetzen.

 

Folgende Gesprächs-Partner*innen sind und/oder werden angefragt:

Esther Adam, Künstlerin, Bremen

constructLab, Alexander Römer www.constructlab.net

Johanna Dehio, social Design Gastprofessorin HFBK, Hamburg
www.hfbk-hamburg.de/de/namenregister/johanna-dehio/
http://johannadehio.de/

Hojin Kang, Designer, Art Director, Media Artist
http://www.hojinkang.com/
https://mantragalactica.tumblr.com/

Neuer Saarbrücker Kunstverein e.V.
www.neuersaarbrueckerkunstverein.de

Hanna Mevis, www.hannahmevis.de

Tim Voss, Kurator

Fritz Laszlo Weber, Künstler http://fritz-weber.de/

ZEFAK, Künstler*innenkollektiv "Future Archives"

Jan Vagaday, Architekt, www.gojous.com

Julija Paškevičiūtė, Vilius Vaitiekūnas Künstler*innen