Medientheorie: Datenraum Erde



SS 2021

Online-Veranstaltung

Tool: hangouts


Termine

Startdatum: 15.04.2021
Enddatum: 23.07.2020
Donnerstag: 11:00 - 13:00
14-tägig


Lehrende*r

Dr. Soenke Zehle


Lehrveranstaltung
auch geöffnet für

Studiengänge

Master Kulturmanagement–Kooperationsstudiengang mit htw saar und HfM Saar


Veranstaltungsort

E-Haus Game Lounge


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

25


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Sonstiges ohne CP – Prüfungsrelevanz
Theorie Seminar – Vorlesung – 8 ECTS
Theorie Seminar – Vorlesung – 4 ECTS

ECTS

8 ECTS
4 ECTS


Leistungskontrolle

Referat/Hausarbeit/Klausur, Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

Während viele Akteure in ihrem Klimaschutz-Engagement romantische Naturbilder bemühen, setzt die Politik zunehmend auf technologiebasierte Lösungen. Die Erde wird zum Datenraum - aus Sicht der Klimaforschung ist sie das längst, das Intergovernmental Panel on Climate Change ist aktuell das grösste Data Science-Projekt der Welt. Nun ziehen wir mit unseren Transformations-Erzählungen nach und sollen diesen Datenraum Erde neu - nachhaltig - gestalten.

Wie gehen wir damit um? Welche Möglichkeiten gibt es, Natur und Technik zusammenzudenken, welche neuen Konflikte und Spannungen entstehen hier? Wir werden uns mit einer Reihe historischer Entwicklungen aus medientheoretischer Perspektive auseinandersetzen, von den "romantischen Maschinen" des 19. Jahrhunderts (John Tresch) bis zur aktuellen Renaissance der Gaia-Figur als "kritischer Zone" (Bruno Latour / Lynn Margulis) und dem Vorschlag, ein "Haus der Erde" (Jörn Schellnhuber / BDA) zu schaffen, der aktuell u.a. in der EU-Initiative "Neues Europäisches Bauhaus" aufgegriffen wird.

Technisch werden wir uns auseinandersetzen u.a. mit Entwicklungen rund um die digitale Abbildung ("Tokenisierung") von Umweltdaten und ihrer Verknüpfung in 3D-Modellierungen von Ökosystemen ("digitaler Zwilling").

Ergänzt wird diese Auseinandersetzung durch einen Austausch mit der Modernen Galerie im Rahmen der für Sommer 2021 geplanten Ausstellung mit Werken der Künstlerin Claire Morgan.

Das Seminar findet statt in Kooperation mit der Design-Theorie Veranstaltung "Neues Europäisches Bauhaus".

Das Seminar verbindet multidisziplinäre (deutsch- und englischsprachige) Lektüre und den praxisorientierten Austausch mit Akteuren, die sich in verschiedenen Kontexten mit Digitalisierung im öffentlichem Raum auseinandersetzen.

Technische oder medientheoretische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Scheinerwerb setzt die Abgabe einer Hausarbeit (in deutscher oder englischer Sprache) voraus. Eine Einführung in die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens ist Teil des Kurses. Konzeption und Verfassen eines wissenschaftlichen Textes mit dem Ziel der Präsentation (Fachkonferenz) oder Veröffentlichung (Fachpublikation) werden unterstützt.

Alle Lehr-Lern-Materialien werden in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Austausch über Video/Chat zu Kurszeiten, Zusammenarbeit / Vor- und Nachbereitung per Email / Telefon.

Keywords: data governance, digital twins, distributed ledger systems, tokenization