Medientheorie: Schluss mit Einhorn, jetzt kommen die Zebras



SS 2021

Online-Veranstaltung




Termine

Startdatum: 15.04.2021
Enddatum: 22.07.2021
Donnerstag: 14:00 - 16:00
14-tägig


Lehrende*r

Dr. Soenke Zehle


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

25


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Sonstiges ohne CP – Prüfungsrelevanz
Theorie Seminar – Vorlesung – 8 ECTS
Theorie Seminar – Vorlesung – 4 ECTS

ECTS

8 ECTS
4 ECTS


Leistungskontrolle

Referat/Hausarbeit/Klausur, Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen


Beschreibung

Schluss mit Einhorn, jetzt kommen die Zebras. Und sie - Unternehmer:innen, die sich an einem ganzheitlichen Wertschöpfungsansatz orientieren und der Fixierung auf einige wenige Billion-Dollar-Start-Ups (“Unicorns”) wenig abgewinnen können - kommen nicht allein. Banken  und Investor:innen suchen nach Wegen, wie das viele Geld, das auf Suche nach Ertrag um die Welt strömt, mit der neuen Suche nach Sinnstiftung in einer alternativen Wirtschaftsordnung zusammenfließen kann (“Impact Investment”). Staatliche Akteure wollen umfassende Transformationsprozesse (“Green Deal”) durch eine neue Werte-Orientierung ihrer Förderinitiativen begleiten, die den gesellschaftlichen Nutzen von Innovation sichtbar macht (“Public Value”). Kultur und Medien finden sich aktuell in einer Auseinandersetzung wieder, die auch nach ihrer Rolle und Verantwortung  in diesem Wandel fragt.

Wir werden diese Entwicklung in Bezug auf ihre Relevanz für verschiedene Schnittstellen von Kultur und Management in den Blick nehmen. Dazu gehört u.a. eine neue Betriebsökologie, die den ökologischen Fußabdruck von Museen untersucht und Kultureinrichtungen in der Erstellung von Klimabilanzen unterstützt; Museumsnetzwerke, die den Umgang mit ökologischem Wandel nicht nur inhaltlich / kuratorisch, sondern auch durch Prozesse der systemischen Gestaltung ausloten; Regierungen, die Kultur ins Zentrum regionaler Entwicklungsstrategien stellen; enthusiastische Techies, die versuchen, die Entwicklung interaktiver und immersiver Formate für Kultur und Medien mit den Anforderungen einer neuen Datenethik in Einklang zu bringen; und wir werden uns (beispielhaft) damit beschäftigen, welche Möglichkeiten der Finanzierung für den Kulturbereich bestehen - sowohl zur Unterstützung von Projekten sowie einzelner Akteure.

Die Veranstaltung findet statt im Kontext des Aufbaus eines regionalen Hubs im Zebras Unite-Netzwerk.

Das Seminar verbindet multidisziplinäre (deutsch- und englischsprachige) Lektüre und den praxisorientierten Austausch mit Akteuren, die sich in verschiedenen Kontexten mit der Transformation des Kultursektors auseinandersetzen.

Technische oder medientheoretische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Scheinerwerb setzt die Abgabe einer Hausarbeit (in deutscher oder englischer Sprache) voraus. Eine Einführung in die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens ist Teil des Kurses. Konzeption und Verfassen eines wissenschaftlichen Textes mit dem Ziel der Präsentation (Fachkonferenz) oder Veröffentlichung (Fachpublikation) werden unterstützt.

Alle Lehr-Lern-Materialien werden in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Austausch über Video/Chat zu Kurszeiten, Zusammenarbeit / Vor- und Nachbereitung per Email / Telefon.