Mit Methodik von einer vagen Idee zum exzellenten Produkt



WS 2019/20

Termine

Startdatum: 16.10.2019
Enddatum: 22.01.2020
Mittwoch: 14:00 - 16:00


Studiengänge

Master Freie Kunst
Freie Kunst
Kommunikationsdesign
Produktdesign
Media Art & Design
Medieninformatik–Kooperationsstudiengang mit der UdS
Master Museumspädagogik
Master Netzkultur/Designtheorie
Master Public Art/Public Design
Master Kommunikationsdesign
Master Media Art and Design
Master Produktdesign


Veranstaltungsort

Gamelounge


Maximale Anzahl Teilnehmer

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Fachpraxis

ECTS

4 ECTS
2 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

Das semesterbegleitende Seminar von Dr. Verena Rheinstädter (UX Researcher @Ergosign GmbH) und Jan Engels (Leiter S_A_R-Unit @HBKSaar) richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester und soll einen interdisziplinären Austausch fördern.

Dieses Seminar vermittelt euch Wissen und gibt euch Tools an die Hand, um eure Gestaltungsideen iterativ zu optimieren. Wir werden in kurzen Theorieblöcken Themen wie menschenzentrierte Gestaltung, UX, User Research Methoden, Service Design, Projektmanagement, Ideation und Design-Thinking anreißen. Diese Inputs sollen euch ein systematisches Herangehen an komplexe Fragestellungen vermitteln. Wir bringen euch die Einbeziehung eurer Zielgruppe, also der zukünftigen Nutzern eures Produktes näher, wodurch ihr lernt eure Konzepte optimal zu entwickeln und zu verfeinern.
Bei der Wahl eures Projektes seid ihr völlig frei! Wir sind euer Supportteam und stehen euch bei allen Fragen zur Seite. Unser Ziel ist es, dass ihr das vermittelte Wissen, die Methoden und Tooles, die wir euch an die Hand geben für eure zukünftigen Arbeiten nutzen könnt.

Raum für eure Gestaltungsideen bietet das Hotel am Triller. Erwünscht sind Gestaltungsideen aus allen Sphären der Kreativität: Physikalische Welt, digitaler Raum, Flachwarenproduktion, ephemere Klänge, olfaktorische Genüsse, Ausstellungsarchitektur und anderes. Sei es die Gestaltung eines Hotelzimmers unter einem bestimmten Thema oder die vermeintliche Anreicherung der finnischen Sauna mit ephemeren Gerüchen. Wichtig ist, dass ihr zu den einzelnen Veranstaltungen kommt, euch einbringt und eure Ideen entwerft. Gemeinsam entwickelt ihr mit unserer Unterstützung eure Projekte weiter. Beim letzten Termin präsentiert ihr eure Ergebnisse in situ im Hotel am Triller vor Geschäftsführung, Architekt und Entscheidungsträgern.