Mörder, Diebe und Halunken


Über dokumentarisches Zeichnen vor Gericht
WS 2018/19

Termine

Startdatum: 06.12.2018
Enddatum: 06.12.2018
Donnerstag: 18:00 - 19:30


Lehrende*r

Martin Burkhardt

Verantwortliche*r Professor*in

Prof. Gabriele LangendorfIngeborg Knigge



Studiengänge

Master Freie Kunst
Freie Kunst
Kommunikationsdesign
Kunsterziehung
Produktdesign
Media Art & Design
Medieninformatik–Kooperationsstudiengang mit der UdS
Master Kulturmanagement–Kooperationsstudiengang mit htw saar und HfM Saar
Master Kuratieren/Ausstellungswesen
Master Museumspädagogik
Master Netzkultur/Designtheorie
Master Public Art/Public Design
Master Kommunikationsdesign
Master Media Art and Design
Master Produktdesign


Veranstaltungsort

Aula der HBKsaar


Maximale Anzahl Teilnehmer

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren

  • beim ersten Termin


Veranstaltungsart

Vortrag

ECTS



Leistungskontrolle

Anwesenheitspflicht


Beschreibung

„Die Kameras verlassen jetzt bitte den Saal“ – so, oder so ähnlich beginnen viele Gerichtsprozesse, denn in Deutschland ist die Erstellung von Film- und Tonaufnahmen während der Verhandlung nicht gestattet. Für Zeitungs- und Radio-Journalisten mag das nicht so dramatisch sein, sie kommen in ihrer Berichterstattung auch ganz gut ohne Bilder aus. Anders Fernsehsender: Insbesondere bei längeren Beiträgen muss da im Schnitt schon mal gezaubert werden, um mit dem zur Verfügung stehen den Bildmaterial einen angemessenen Film zusammenzuschneiden. Denn: Exakt der Zeitpunkt, um den es in dem ganzen Beitrag geht, der fehlt als Bild. Diese Lücke kann der Gerichtszeichner füllen. Die Zeichnung aus dem Saal ist ein visueller Augenzeugen-Bericht, ihr wohnt ein „So-ist-es-gewesen“ inne. Sie erleichtert es den Betrachtern am Fernsehschirm, sich in die Situation vor Gericht hineinzu -ver setzen und bestätigt zugleich die Beschreibung des Journalisten. Im Vortrag wird anhand von Beispielen die Arbeit als Gerichtszeichner beleuchtet.


Der Referent Martin Burkhardt studierte in Mannheim Kommunikationsdesign und arbeitet seit knapp 15 Jahren als Gerichtszeichner und Illustrator. Seine Webseite ist ungefähr genauso alt: www.martinburkhardt.de

Der Vortrag findet im Rahmen des Projektes "Maschine Museum" bei Prof. Gabriele Langendorf und Ingeborg Knigge statt und ist verpflichtend für alle Teilnehmer*innen der Lehrveranstaltung. Der Vortrag ist öffentlich.