Sound Circle_Klingende Dinge, performativ 


Arbeitsgruppe // Performance_Forum DFG
SS 2020

Termine

Startdatum: 06.05.2020
Enddatum: 19.07.2020
Mittwoch: 14:00 - 17:00


Lehrende*r

Kathrin Lambert

Verantwortliche*r Professor*in

Prof. Andreas Oldörp



Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Master Freie Kunst
Freie Kunst
Kunsterziehung
Master Public Art/Public Design


Veranstaltungsort

E-Haus
Unterschiedliche Orte und Räume in Saarbrücken
Studentenatelier Prof. Oldörp
Deutsch-Französischer GartenSaarbrücken


Maximale Anzahl Teilnehmer

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Fachpraxis

ECTS

4 ECTS
2 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen, Anwesenheitspflicht


Beschreibung

geleitet von Kathrin Lambert


( Rückfragen bitte direkt an   >>>   k.lambert@hbksaar.de )


Anmeldung bis zum 7.4.2020 per mail an  >>>  oldoerp@hbksaar.de


Aufgrund der momentanen Situation kann der Kurs leider nicht wie geplant stattfinden. 
Wir versuchen darum zunächst, eine gemeinsame Online-Gesprächsrunde, begleitend zu den individuellen Arbeitsansätzen, zu etablieren.

So soll jeden Mittwoch um 14 Uhr ein Online-Meeting über das browserbasierte >> Meet << von Google stattfinden. Bei diesen Konferenzen sollen Gedanken, Ideen und Ansätze besprochen werden.

Erstes Treffen im Netz zur Organisation und Abstimmung des weiteren Vorgehens:

Mittwoch den 8.4.2020_14.00 auf

>>>   https://meet.google.com/dpo-zuos-tnu?authuser=1


Um anregende Gesprächsrunden führen zu können, ist es notwendig, dass die Online-Konferenzen immer gut vorbereitet sind. Das bedeutet für uns, im Vorfeld konkrete Ansätze für alle Teilnehmer als Text, 
Bild oder Video bereit zu stellen, damit am Gesprächstermin gemeinsam auf diese eingegangen werden kann.

 

Inhalte

Für die Ausstellung „rendevouz“ im Deutsch-Französischen Garten, sollen performative Ansätze mit dem Fokus auf Klang entwickelt und Ende des Semesters im Kontext der Ausstellung präsentiert werden.

Im Vordergrund steht dabei das Bauen von analogen Klangerzeugern aus alltäglichen Materialien und Gegenständen, sowie das gemeinsame Entwickeln von Performance_konzepten.

Im ersten Teil des Kurses werden Ideen und Materialien gesammelt und besprochen. Konzepte für selbstgebaute Instrumente sollen dabei zunächst zeichnerisch und schriftlich formuliert und anschließend praktisch umsetzt werden. 
Dabei kann alles Mögliche zum Einsatz kommen: Plunder, Nippes, Werkzeuge, ausgediente oder defekte Instrumententeile, Elektroschrott, Sperrmüll, Haushaltsgeräte – alles ist erstmal willkommen. Im Arbeitsprozess wird dann untersucht, 
wie man diese Dinge auf untypische Art zum Klingen bringen kann.
Im gemeinsamen Arbeiten soll aus den unterschiedlichen Materialien ein Instrumentarium mit diversen Klangqualitäten entstehen.

Im zweiten Teil des Kurses soll an Performances mit diesen selbstgebauten Klangerzeuger gearbeitet werden. Wir beschäftigen uns mit technischen Komponenten, wie Mikrofone, Tonabnehmer, Mischpulte, Effektgeräte, Lautsprecher
und probieren diese in gemeinsamen Jam_sessions aus.

Die Arbeitsgruppe trifft sich regelmäßig wöchentlich um die Ideen in die Tat umzusetzen.
Gerne könnt ihr zum ersten Treffen schon Ideen, Konzepte oder bereits vorhandene Materialien mitbringen. Auch Technik (z.B. Mischpulte oder Mikrofone) ist gerne gesehen, da nur ein geringes Kontingent vorhanden ist. 


Termine

Es ist zur Zeit noch nicht möglich, den Verlauf des Semesters zuverlässig zu planen. Haltet euch darum erstmal den wöchentlichen Termin Mittwochs_14.00 - 17.00 frei.
Bisher ist geplant, dass das Performance_Forum am Sonntag, den 19. Juli im DFG stattfinden soll.


geplanter Ablauf

I. Teil

_Ideenfindung / Konzeptentwicklung
  
_Instrumentenbau

    
II. Teil

_Eigenstudie des Instruments und selbstständiges Arbeiten im Atelier     

_Jam_sessions
  
_Proben im Freien im Deutsch-Französischen Garten